Schulprogramm

Auszüge aus unserem Schulprogramm

.. Leitbild

Unsere Schule stellt einen Lebensraum dar, in dem alle am Schulleben Beteiligten den respekt- und vertrauensvollen Umgang miteinander ermöglichen.

Unsere Schüler arbeiten in einer angstfreien und freudvollen Atmosphäre, in der die gegenseitige Wertschätzung von besonderer Bedeutung ist.

Wir fördern und fordern den Leistungswillen und die Leistungsbereitschaft unserer Schüler und ermöglichen ihnen dadurch, eigene Fähigkeit zu entwickeln und nutzen zu können.

Die Selbständigkeit und Teamfähigkeit unserer Schüler wird gefördert.

Unsere Schüler werden zu einer gesunden Lebensführung durch viel Bewegung und ausgewogene Ernährung angeleitet.

Wir beziehen außerschulische Partner und Projekte in unsere Arbeit ein.

..Gesundheitskonzept

Die eigene Gesundheit wird entscheidend von den individuell erworbenen Gesundheitskompetenzen beeinflusst. Alle am Schulleben Beteiligten wirken auf die eigene Gesundheit und die von anderen ein. So wird nicht nur die eigene Leistungsfähigkeit, sondern auch die allgemeine Entwicklung der Schüler durch ihren Gesundheitszustand und ihr Gesundheitsverhalten nachhaltig geprägt.

.. Kommunikationskompetenz

In der Schuleingangsphase ist die Zuhör- und Erzählfähigkeit der Kinder noch nicht so ausgeprägt, dass sie über ausreichend Sprach-und Kommunikationskompetenz verfügen. Während der frühen Kindheit werden die visuellen Sinne der Kinder durch Reizüberflutung der Medien so stark angesprochen, dass Erzählen und Zuhören in den Hintergrund treten.

Mit dem Eintritt in die Schule wird der Akzent nicht nur auf den Erwerb der Lese- und Schreibkompetenz gelegt, sondern auch auf die Förderung der Kommunikationsfähigkeit.Diese befähigt den einzelnen Schüler zu einem reflektierten, eigenverantwortlichen Handeln und weckt das Interesse für Sprache und Lesen.

Erzählen und aufmerksames Zuhören stiften Gemeinschaft und tragen zu einem positiven Sozialklima in der Klasse bei.

Darüber hinaus unterstützen Zuhören und Erzählen den Erwerb und den Aufbau von nachhaltigem Wissen. Über die Interaktion zwischen Erzähler und Zuhören werden individuelle Erzählfähigkeiten angeregt, verbale und nonverbale Erzählmuster erworben, Erzählstrukturen entwickelt, Worte vermittelt, Verständnis, Toleranz und interkulturelle Akzeptanz angebahnt.